3D Nachschießen mit der Armbrust in Dessau

Gestern und heute nacht ein schönes 3D Nachtschießen mit der Armbrust (angeleuchtete Zielen) in Dessau geschossen…Thomas Jetzke von der German Archery Corporation hat einen klasse Parcours gestellt, vorher wurde gegrillt und geklönt…es passte alles!


Nur das Wetter…


Pünktlich zum Schießbeginn begann ein ausgiebiger Regen, der erst mit Ende des Schießens enden sollte!

(Was hat dem Wettergott eigentlich vors Knie getreten….??? 😳)

So hatte wir strömenden Regen und Dunkelheit auf dem Parcours und meine Excalibur Matrix Bulldog 330 (mod. 2019) hat sich excellent geschlagen und mich aufs Treppchen befördert… Platz 2 mit nur einem Punkt Abstand hinter meinem gutem Freund Jochen Schuchardt (TenPoint), der verdient gewonnen hat!
Thomas Jetzke belegte den 3. Platz…leider hat ihn die Technik des Zielfernrohr seine Scorpyd einige Nerven gekostet und so sein Ergebnis etwas getrübt.

Auch wenn ich den völlig übertriebenen amerikanischen Videos oft mit einem Schmunzeln entgegentreten, wenn die Excaliburs hinter Geländewagen und Quads hergezogen werden, oder aus Helicoptern fallen müssen…
Im realem Einsatz, unter schwierigen Bedingungen machen sie eine genauso guten Job, wie bei Sonnenschein und Topwetter!

Schön war´s! 😀

Parcoursbesuch in Buch am Wald

Zusammen mit Stefan haben wir uns mal wieder ins schöne Franken aufgemacht und Hans-Jürgen Meier von HJM Bogenbau besucht.
Es gab noch ein paar Sachen für zukünftige, gemeinsame Projekte abzusprechen und ein paar Details an den Bögen zu optimieren…Bei der Gelegenheit haben wir es uns nicht nehmen lassen und sind eine schöne Runde auf dem Parcour der Bucher Bogner gegangen und haben gemeinsam ein paar Pfeile fliegen lassen und dabei natürlich jede Menge „gefachsimpelt“. So ein Parcoursbesuch ist für uns Nordlichter immer eine super Sache, da bei uns nur sehr wenige Bogenparcours existiren…
Wir hatten Spaß und das Wetter passte perfekt…nicht zu warm und kein Regen…was will man mehr als Bogenschütze!? 😀

Der Parcours in Buch am Wald ist wunderbar in den dortigen Forst integriert und mit 29 abwechslungsreichen Stationen ausgelegt.
An den einzelnen Pflöcken erwarten einen ordentliche 3D Ziele, bewegliche Ziele und oft auch sehr detailierte Beschreibungen zu den Verhaltensweisen und Vorkommen der dort dargestellten Szenen aus jagdlicher und naturkundlicher Sichtweise. Somit hat man nicht nur Freude beim Bogenschießen, sondern man lernt auch noch dazu…auch die Wegebeschilderung war sehr gut und somit sicher und leicht zu begehen.

Alles in allem machte der Parcours einen sehr guten Eindruck und ich kann ihn absolut empfehlen…also wenn ihr mal dort seid…Bogenzeit einplanen!

Hier noch ein paar Impressionen von unseren Tag bei den Bucher Bognern