WM 3D – Bogenschießen des HDH-IAA in Moosburg, Österreich

Wir sind nach einer zehnstündigen Autobahnfahrt in der Nähe von Moosburg angekommen und haben unser Quartier bezogen.
Heute haben wir uns angemeldet und die Bogenkontrolle passiert…schnell und unkompliziert!
Ein paar Pfeile haben wir auch schon auf der Einschießwiese fliegen lassen.
Als visierlose Bogenklasse schießen wir traditionellen Bogner hier nur auf 30m und wir freuen uns schon auf den Wettkampf…

Morgen ist nochmal Anmeldung und Training und dann folgt die Eröffnungszeremonie. Am Dienstag beginnen die Wettkämpfe in den Parcours.

40er Hallenscheibe im Sommer? Ja!

Die letzte Hallensaison ist bei mir eigentlich gar nicht gut gelaufen und ich wollte das Thema eigentlich nicht mehr erwähnen… 🙂
Aber die 40er Ringscheibe auf 18m geschossen, ist für mich schon immer eine Hassliebe gewesen.

Wenn man die Wahrheit über seine derzeitige Konstanz und Form erfahren will und eventuelle Fehler im Setup-Tuning erkennen will, dann gibt es wenig was ehrlicher ist als eine Hallenrunde zu schießen.
Genau das habe ich heute getan…

Nachdem nun an der Black Widow PMA V das Zuggewicht auf meinen Wohlfühlbereich reduziert wurde, fühlte ich mich dabei auch sehr gut und es lief!
Ich merkte genau, wenn ich mal wieder beim Ablass „geschlampt“ hatte oder wenn die Bogenhand zu früh nach unten ging…die Fehler waren sofort sichtbar und zählbar.
Alles in allem bin ich aber doch zufrieden und anscheinend hatte mir meine 5wöchige (Motorrad)Pause sehr gut getan.
Der Bogen passt jetzt genau vom Zuggewicht her und das Pfeilsetup ist sehr gut abgestimmt. Wenn ich keinen Mist mache, dann fliegen die Aurel Agils genau dahin, wo ich sie haben will…so soll es sein
Mit 233 Ringen bei 12x 5 Pfeilen (19,42 Ringe im Durchschnitt) kann ich sehr zufrieden sein…allerdings ist da immer noch gut „Luft nach oben“
Aber bis zur nächsten Hallensaison ist ja noch etwas Zeit… 😀
hier weiterlesen…

Meine „Witwe“ ist zurück aus Nixa…

Bevor ich meine mehrwöchige Motorradtour nach Schottland startete, habe ich auch die Wurfarme meiner Black Widow PMA V wieder zurück nach Nixa geschickt.
Das Zuggewicht war einfach zu hoch für mich und ich konnte bei meinem Auszug von 29″ 41,5#auf den Fingern messen…die Witwe hat hintenraus ziemlich „dicht gemacht“…
Daraufhin habe ich mit Roger Fulton von Black Widow Bows per Email Kontakt aufgenommen und ihm mein Problem geschildert.
„Kein Problem…schick die Wurfarme her und sag uns, wie sie werden sollen!“ war die promte Antwort per Email zurück.
Das Einzige, was ich zu bezahlen hatte, waren die internationalen Frachtkosten…

Heute konnte ich den Bogen beim Zollamt in Stendal abholen…ja, DHL hats mal nicht auf die Reihe bekommen, obwohl es nur eine Garantieleistung war und ich alle notwendigen Papiere mitgeliefert hatte!?
Nach kurzen Erklärungen dem Zollbeamten gegenüber, habe ich dann meine Wurfarme wieder bekommen…naja, die 80 Km Fahrt hätte ich mir auch sparen können!?

Egal, nun ist alles so, wie es sein soll und der Bogen schießt sich einfach nur Klasse!
So wie ich es von meiner damaligen PSA noch in Erinnerung hatte…

Video | Pfeile aus Holz mit einem Messer herausholen…

Im Web gibt es viel „Anschauungsmaterial“ wie man mit einem Messer seinen fehlgeleiteten Pfeil aus Holz, Bäumen oder Wurzeln befreien kann.
Leider wird dabei oft unnötig viel Holz aus dem Baum herausgeschnitzt, bei totem Holz nicht ganz so schlimm, doch bei lebenden Bäumen sollte man genau das möglichst vermeiden!
Ich nutze hierfür meine Bogenmesser „Scout“ vom Messermacher Stefan Mattner
Und NEIN, das Plaster was ich am Finger trage hat nichts mit vorher schief gegangenen Versuchen zu tun, den Pfeil heraus zu bekommen… 🙂

 

HJM-Bogenbau | traditioneller Bogenbau aus Franken | Hans-Jürgen Meier bei der Arbeit…

Ein kleiner Einblick in die Werkstatt des mittelfränkischen Bogenbauers Hans-Jürgen Meier von HJM-Bogenbau
Seine handwerkliches Portfolio umfasst die Herstellung von Langbögen, Hybridbögen und Recurvebögen nach Wünschen des Kunden.

Mehr Informationen gibt es unter:
www.hjm-bogenbau.de