Meine „Witwe“ ist zurück aus Nixa…

Bevor ich meine mehrwöchige Motorradtour nach Schottland startete, habe ich auch die Wurfarme meiner Black Widow PMA V wieder zurück nach Nixa geschickt.
Das Zuggewicht war einfach zu hoch für mich und ich konnte bei meinem Auszug von 29″ 41,5#auf den Fingern messen…die Witwe hat hintenraus ziemlich „dicht gemacht“…
Daraufhin habe ich mit Roger Fulton von Black Widow Bows per Email Kontakt aufgenommen und ihm mein Problem geschildert.
„Kein Problem…schick die Wurfarme her und sag uns, wie sie werden sollen!“ war die promte Antwort per Email zurück.
Das Einzige, was ich zu bezahlen hatte, waren die internationalen Frachtkosten…

Heute konnte ich den Bogen beim Zollamt in Stendal abholen…ja, DHL hats mal nicht auf die Reihe bekommen, obwohl es nur eine Garantieleistung war und ich alle notwendigen Papiere mitgeliefert hatte!?
Nach kurzen Erklärungen dem Zollbeamten gegenüber, habe ich dann meine Wurfarme wieder bekommen…naja, die 80 Km Fahrt hätte ich mir auch sparen können!?

Egal, nun ist alles so, wie es sein soll und der Bogen schießt sich einfach nur Klasse!
So wie ich es von meiner damaligen PSA noch in Erinnerung hatte…

HJM-Bogenbau | traditioneller Bogenbau aus Franken | Hans-Jürgen Meier bei der Arbeit…

Ein kleiner Einblick in die Werkstatt des mittelfränkischen Bogenbauers Hans-Jürgen Meier von HJM-Bogenbau
Seine handwerkliches Portfolio umfasst die Herstellung von Langbögen, Hybridbögen und Recurvebögen nach Wünschen des Kunden.

Mehr Informationen gibt es unter:
www.hjm-bogenbau.de