Air Brakes für die Excalibur Matrix Bulldog 400

Jetzt habe ich der Excalibur Matrix Bulldog 400 auch Air Brakes gegönnt. Air Brakes fangen die Wurfarme nach dem Schuss mittels Gummipuffer „weich“ auf und vermindern so etwas den Prellschlag und machen die ganze Angelegenheit deutlich leiser.
Die Montage ist relativ simpel, man muss nur mit dem Crossbow Stringer (den man auch nutzt, um die Sehne zu wechseln etc.) den Bogen von der Sehne befreien und entspannen. Anschließend entfernt man die Befestigungen der Wurfarme und setzt die Air Brakes stattdessen ein.
Alles was man dazu braucht und wie es zusammengesetzt wird ist in der beigelegten Beschreibung gut zu erkennen.

air brakes

Air Brakes, montiert an der Excalibur Matrix Bulldog 400 Black

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach der Montage muss natürlich die Sehne wieder auf den Bogen und auch hier klappt das problemlos mit dem Crossbow Stringer…ein „Hoch“ auf die Unkompliziertheit der Excalibur Recurve Armbrust! 😀
Nachdem die Standhöhe wieder passte habe ich die Matrix Bulldog 400 komplett gespannt, einen Pfeil eingelegt und einen Schuß auf meine Rinehart Würfel abgegeben…ja, deutlich ruhiger und angenehmer im Schuss!

Nun habe ich ja einiges am Bogen und damit sicher auch am Schussverhalten meiner Bulldog 400 geändert, daraufhin habe ich die Trefferlage nochmals genau kontrolliert, ergo… ich habe das ZF nochmal eingeschossen! 🙂 Also ab auf 50m und sauber aufgelegt drei Pfeile in den Speed Bag befördert… und siehe da, etwas tiefer und etwas zu weit links. Also schnell Elevation und Windage neu justiert…ein paar Klick hier und da und dann schoss meine Bulldog wieder saubere Löcher in die Mitte des Schießsacks!

Naja, aufgelegt hatte das ja bisher immer sehr gut funktioniert, doch beim letztem Training auf dem Vereinsplatz lagen meine Treffen, die ich stehend freihändig geschossen hatte, immer etwas tief!? Mit etwas Nachdenken und ehrlicher Selbstanalyse fand ich heraus, dass es am fehlendem Nachhalten und einer „saumäßigen“ Schießstellung beim stehend Freihändigschießen lag.
Ich hatte dazu einige Artikel im Netz gelesen und mir ein paar Videos von anderen Schützen (meist Gewehrschützen) angesehen. Alles was ich bisher mit Zielfernrohr geschossen hatte (Bundeswehr) war ziemlich sicher liegend, kniend oder sitzend aufgelegt…nunja, das klappt ja auch ganz ordentlich mit der Armbrust, nur werden meine Mitschützen beim nächsten 3D Turnier wohl ziemlich ungehalten werden, wenn ich mich da einfach in den Wald lege….klar, stehend freihändig ist angesagt…und das muss ich wirklich noch deutlich mehr trainieren!

Und genau das hatte ich dann heute noch getan…
Ich wollte all das theoretische Wissen, welches ich mir jetzt angeeignet habe, auch in die Praxis umsetzen! Also bin ich wieder auf 50m gegangen und habe geschossen!
Diesmal allerdings stehend freihändig, mit einer möglichst sauberen Beinstellung, mit Spannung im Körper und bewusster Atemtechnik (ähnlich, wie früher beim Gewehrschießen) und einem ruhigem Ziehen des Abzuges, um das Verreisen möglichst so gering wie möglich zu halten. Siehe da, das Fadenkreuz blieb deutlich ruhiger im Ziel stehen und der ganze Schussablauf war deutlich besser!

excalibur matrix bulldog 400 black

Trefferbild 50m, stehend freihändig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Trefferbild gab mir recht! So gut hatte ich bisher auf 50m noch nicht stehend freihändig geschossen. OK, einer war wieder etwas tief und sofort als der Pfeil im Speed Bag einschlug wusste ich: Nachhalten! Nicht die Armbrust so schnell absenken!
Es war auch der letzte Pfeil von den Vieren und den wollte ich schnell noch eben hinterher schießen…läuft ja gerade!? Nix iss! Schnell geht mal gar nicht!
Was im traditionellem Bogensport schon immer mein Fehler war, kommt bei der Präzision einer Armbrust noch deutlicher zum Vorschein: „In der Ruhe liegt die Kraft!“ Und auch das gute Treffen!

Fürs Erste bin ich ganz zufrieden aber da ist noch viel „Luft nach oben“ und ich werde noch viel Zeit in Training und Feintuning investieren, damit es irgendwann mal so richtig „läuft“!?
Spaß macht es auf alle Fälle… 😀

 

Schreibe einen Kommentar